EIN VULKANISCHES WINTERMÄRCHEN

FOTOWORKSHOP

ISLAND 5.-12.03.2023

MIT FOTOSAFARI DEUTSCHLAND

ERLEBEN SIE DIE SÜDKÜSTE ISLANDS IM MAGISCHEN WINTERLICHT

Eine schneebedeckte Vulkanlandschaften, die sich bis zum Horizont erstrecken, über denen mächtige Berge mit ihren verschneiten Hängen im sanften Abendlicht thronen. Werden Sie Teil eines magischen Fotoerlebnisses, welches Sie nicht so schnell vergessen werden.

Das ungestüme Wetter und die harsche Witterung schenkten Island seine unverkennbaren Landschaften, welche wir in diesem Winterworkshop erkunden wollen. Die wundervoll wilden Küsten des Süden sind der Hintergrund für einige der schönsten Orte des Eilandes. In 8 Tagen wollen wir gemeinsam einige dieser Orte bereisen und dort fotografieren. Mächtige Wasserfälle, Bizarre Gletscherformationen und imposante Berge umschlossen von schwarzen Sandwüsten erwarten uns.
All dies im rauen Klima das nordischen Winters. Dank des Golfstroms wird es auf Island in den Küstenbereichen jedoch selten unter minus 5 Grad. Schnee und Eis werden jedoch unser Begleiter sein und die Geographie der Insel noch verschönern. Goldenes Abendlicht und Nordlichter werden uns ebenso herausfordern wie die weiße Pracht des Winters. Das Wetter ist oftmals unberechenbar weshalb wir unseren Ablauf immer direkt am Licht orientieren werden, um die bestmöglichen Fotos zu ergattern, während wir mit unserem Kleinbus die Ringstraße entlang die Anmut Islands ergründen.

HÖHEPUNKTE DER REISE:

Islands dramatische Landschaft im Wintergewand.

• Schwarze Strände mit faszinierenden Felsformationen.

Die Gletscherlagunen Jökulsárlón und Fjallsarlón.

• Dünenlandschaft am Vesterhorn.

• Das wunderschöne Eystrahorn.

Spektakuläre Eishöhlen und Wasserfälle

Teilnahme von Florian Warnecke

DER WORKSHOPLEITER

FLORIAN WARNECKE

Florian ist ein Wildlife- und Landschaftsfotograf aus Bayern. In den nun mehr 12 Jahren seiner Fotografie bereiste er verschiedene Länder, darunter Norwegen, Finnland, Südafrika, Italien, Slowenien, Bulgarien und Island. Letzteres besucht er regelmäßig und ist daher mit der Gegend sehr vertraut. Die Liebe zur Natur und besonders zu den Tieren zeigte sich schon in frühster Kindheit. Heutzutage ist die Fotografie sein Medium, um diese Leidenschaft mit der Welt zu teilen. Dabei liegt sein Hauptaugenmerk darauf, die Schönheit und die Emotionen der Natur in seinen Bildern festzuhalten. Dem Betrachter soll bewusst werden, wie wichtig es ist, die Natur mit Respekt zu behandeln und sie zu schützen, so dass auch nachfolgende Generationen die Schönheit erleben können.

UNSERE LOCATION

ISLAND

Island, die wilde Insel im Nordatlantik. Endlose Lavafelder, majestätisch Vulkane, unzählige Wasserfälle und imposante Gletscher erwarten uns in einem unvergleichlichen Licht. Hingegen der Tatsache, immer noch in Europa zu sein, betritt der Reisende eine völlig fremde Welt, die zwei Kontinente in sich vereint.
Hier dirften die eurasische und die nordamerikanische Kontinentalplatte durchschnittlich zwei Zentimeter pro Jahr auseinander. Nun liegt der Gedanke nahe, dass die Insel auseinanderfällt. Dem ist aber nicht so, die Insel erneuert sich aus ihrer Mitte immer wieder selbst.

DAS PROGRAMM

TAG 1

Je nach Ankunftszeiten treffen wir uns am Flughafen oder im Hotel in Keflavik. Bei einem gemütlichen Abendessen lernen wir uns kennen und besprechen die grundlegenden Reisepläne. Mit etwas Wetter- und Sonnenaktivitätsglück können wir vielleicht schon in der ersten Nacht die Nordlichter über einem Leuchtturm tanzen sehen.

TAG 2

Zum Sonnenaufgang besuchen wir die Felsnadeln auf der Reykjanes-Halbinsel, um diese im Morgenlicht fest zu halten. Im Aschluss stärken wir uns mit einem ausgiebigen Frühstück und fahren dann los in Richtung Vik. Dabei nehmen wir die wildromatische Route entlang der Küste durch diverse Lavafelder bis wir schließlich bei Sellfoss auf die Ringstraße Nr. 1 treffen. Am frühen Nachmittag sollten wir dann den Skogafoss erreichen, welchen wir bei Sonnenschein mit einem Regenbogen fotografieren können. Des Weiteren besuchen wir auch den nicht weit entfernten Kvernufoss, ein wunderschöner Wasserfall, den man hinterlaufen kann. Zum Sonnenuntergang warten dann noch die Klippen von Dyrholaey auf uns. Beim Abendessen lassen wir den ersten ganzen Tag auf Island noch einmal revue passieren. Auch hier gilt, wie jede Nacht, wenn es eine Chance gibt, sind wir in der Nacht am Start für Nordlichter.

TAG 3

Am Morgen des dritten Tages versuchen wir noch einmal an den Klippen von Dyrholaey unser Glück und brechen im Anschluss an das Frühstück in Richtung Gletscherlagune Jökullsarlon auf. Auf unserem Weg dorthin besuchen wir noch eine weitere, nicht weniger spektakuläre Gletscherlagune und stehen dort direkt an der Gletscherzunge. Am Jökullsarlon angekommen, bieten sich uns diverse Fotomöglichkeiten. Zum einen haben wir die Lagune mit den treibenden Eisbergen und zum Anderen den schwarzen Strand mit den umspülten Eisbrocken. Hierbei wird das Fotografenherz die Schlagfrequenz etwas erhöhen. Während unseres Aufenthaltes werden wir auch eine Gletscherhöhle besuchen und den Vatnajökull Gletscher von innen betrachten. Am Abend wartet ein vorzügliches Essen in Hali auf uns und in der Nacht eventuell wieder Lady Aurora.

TAG 4

Der Morgen führt uns wieder an die Gletscherlagune. Dort werden wir genüsslich vor dem Frühstück den Sonnenaufgang genießen. Goldgelbes Licht bricht sich in den Eisbrocken am Strand und die Berge, die die Lagune einrahmen, leuchten im Morgenrot. Im weiteren Verlauf des Tages fahren wir weiter Richtung Osten und beziehen unser Quartier für die nächsten beiden Nächte. Im Viking Cafe am Fuße des Vestrahorns stärken wir uns erstmal mit einem Kaffee und selbstgemachten Waffeln bevor wir die schwarzen Sanddünen von Stokksnes und die umliegende Gegend erkunden, damit wir für den Sonnenuntergang am Vestrahorn perfekt positioniert sind. Das Abendessen werden wir dann, wenn möglich, in der legendären Hafenbude in Höfn zu uns nehmen.

TAG 5

Nachdem wir zwei Nächte im Osten verbringen können wir entspannt die motivreiche Gegend erkunden. Zum Sonnenaufgang entscheiden wir uns für eine seite des Vestrahorns oder das Eystrahorn. Nach dem Frühstück warten ein Flussbett, ein Wasserfall und Gezeitenlagunen auf uns bis wir uns zum Sonnenuntergang wieder an einem der wunderschönen Gebirgszüge einfinden. Mit etwas Glück erleben wir in den Nächten hier auch ein tolles Nordlichtspektakel.

TAG 6

Um uns vom Osten der Insel gebührend zu verabschieden, versuchen wir erneut den Sonnenaufgang am Vestrahorn auf unsere Speicherkarten zu bannen. Nachdem wir die Gegend nun sehr gut kennen, weiß jeder wo er sich am liebsten postieren möchte. Nach dem Frühstück arbeiten wir uns zurück westwärts nach Vik. Um die Fahrt nicht zu lange werden zu lassen werden wir an einer sehr sehenswerten Schlucht einen Fotostop einlegen und uns etwas die Beine vertreten, so dass wir am adbend zu Sonnenuntergang in Vik noch genügen Power haben.

TAG 7

Unser letzter ganzer Tag auf Island beginnt am schwarzen Strand Reynisfjara. Hier befindet sich das wohl bekannteste Fotomotiv Islands, die Felsnadeln von Vik. Wir finden hier aber auch noch wunderschöne Basaltsäulen und andere sehr fotogene Gesteinsformationen. Wir lauschen der Brandung, welche die schwarzen Kiesel am Strand singen läßt und bestaunen die imposanten Wellen die immer wieder auf den Strand prallen. Eben diese Wellen machen diesen Strand so berühmt, aber gleichermaßen auch berüchtigt. Schon der ein oder andere Mensch musste hier sein Leben lassen, weil er die Kraft des Ozeans unterschätzt hat. Hier ist wirklich große Vorsicht geboten. Am späten Vormittag machen wir uns dann auf den Rückweg zur Reykjanes-Halbinsel, auf der unsere Reise begonnen hat. Hier erleben wir unseren letzten Sonnenuntergang und beschließen unser Abenteuer mit einem schönen Abendessen. Vielleicht bietet sich ja noch einmal die Chance auf Nordlichter über "unserem" Leuchtturm.

TAG 8

Nach diesen fantastischen gemeinsamen Tagen ist es leider an der Zeit, die Heimreise anzutreten. Erfahrungsgemäß geht es schon sehr früh zum Flughafen und es heißt "Auf Wiedersehen Island, vielen Dank für Alles!"

WEITERE INFORMATIONEN

PREIS

Preis pro Person: EUR 2.700,- im Doppelzimmer

Preis pro Person: EUR 3.300,- im Einzelzimmer

Im Preis inbegriffen:

•Alle Transporte laut Programm.
•Unterkunft
•Alle Fotoaktivitäten laut Programm.
•TeilnahmeFlorian Warnecke

Der Preis beinhaltet nicht:

•Flüge nach Island.
•Verpflegung
•Rücktrittsversicherung / Reiseversicherung

FAKTEN

Zielgruppe: Landschafts- und Naturfotografen.

Max. 6 Teilnehmer

Sprachen: Deutsch und Englisch

AUSRÜSTUNG

  • Eigene Digitalkamera + Nässeschutz
  • Objektive von 14-200 od. 400mm
  • Weitwinkelobjektiv mit Blende 2.8 oder weniger
  • Filter: Polfilter, Graufilter, Verlaufsfilter
  • Stabiles Stativ für Wind und Wellen
  • Fernauslöser
  • Laptop mit Photoshop oder Lightroom
  • Zusätzliche Batterien, Speicherkarten, Ladengeräte usw.
  • Taschen- oder Stirnlampe
  • Wetterfeste Winterkleidung, Ersatzschuhe und evtl. gefütterte Gummistiefel
  • Warme Mütze und Handschuhe
  • Grödel/Spikes für besseren Halt ggf.
  • Evtl. Badesachen, Badehandtuch

BUCHUNG

Sie können diese Reise buchen, indem Sie den Button klicken, per E-Mail auf kundenservice@fotosafari.de oder rufen Sie direkt an:
+49 (0) 800 344 1144

Die Fotosafari GmbH ist Veranstalter dieser Reise. Es gelten die AGBs der Fotosafari-Reisen.

Alle Fotos © Florian Warnecke